Waschmaschinen Test

Welche ist die beste Waschmaschine?

Wäscheständer

Frische Wäsche aus der Waschmaschine nehmen und an der Luft trocknen – das ist mit einem Wäscheständer ganz einfach. Vor allem kostet es weitaus weniger als mit einem Wäschetrockner. Doch die Auswahl ist groß. Vom faltbaren Mini-Trockner für kleine Badezimmer bis hin zum XXL-Modell mit diversen Ebenen ist alles vertreten. Die wichtigsten Unterschiede sind folgende.

  • Anzahl an Trockenstangen und Größe der Ablagefläche
  • Platzbedarf in Wohnung, Bad, Duschkabine oder auf dem Balkon
  • Freistehende Modelle und Produkte mit Wandmontage

Unser Tipp: Vergleichen Sie jetzt beliebte Bauarten und informieren Sie sich z.B. über Rezensionen oder Testberichte in Bezug auf einzelne Modelle, bevor Sie einen neuen Wäscheständer kaufen.

Wäscheständer im Vergleich

Wäscheständer Vergleich: Standtrockner

Standtrockner – Wäscheständer mit Flügeln

Der Klassiker unter den Wäscheständern für Wohnung und Balkon. Er lässt sich überall aufstellen, wo genug Bodenfläche zur Verfügung steht. Die Trockenleinen im Mittelstück und an den Seitenflügeln bieten für kleinere bis normale Waschladungen aus T-Shirts, Pullovern, Socken und Ähnlichem in der Regel genug Leine.

Hat man nur wenige feuchte Textilien, braucht man die Seitenteile nicht auszuklappen und spart so nochmals Stellfläche.

Empfindliche Wäschestücke, die nicht hängen sollten (z.B. Wollpullover), kann man auch quer über das Mittelstück bzw. über die Seitenflügel legen und so schonend trocknen.

Nach der Benutzung lässt sich ein Flügelmodell komplett zusammenfalten und in einem normalen Wandschrank in der Regel gut unterbringen.

Wäscheständer Vergleich: Turmtrockner

Turmtrockner – Platz auf mehreren Etagen

Ein Turmtrockner bietet sich vor allem dann an, wenn man relativ viel Wäsche gleichzeitig an der Luft trocknen lassen will. Er bietet mehrere Ebenen übereinander, auch „Trockenregale“ genannt. Diese bestehen aus zwei seitlichen Streben, zwischen denen die Trockenleine hin und her verläuft.

  • Vorteil gegenüber kleineren Ständern: Man kann große Mengen zur selben Zeit aufhängen.
  • Wichtigster: Bei voller Bestückung benötigt die Wäsche länger, um komplett zu trocknen.

Bei guten Turmtrocknern kann man die Regale flexibel einsetzen. Dadurch lässt sich die Leine in den gewünschten Höhen anbringen. Falls man längere Textlien trocknen möchte, kann man die Trockenragele entsprechend weit oben anbringen und den Platz darunter frei lassen.

Auch wenn solch ein Wäscheständer verhältnismäßig wenig Stellfläche benötigt, sollte er sich zum Verstauen komplett zusammenfalten lassen.

Wäscheständer Vergleich: Wandtrockner

Wandtrockner – Platz auch ohne Stellfläche

Ein Wandtrockner lässt sich per Montage fest an einer Wand anbringen. Er ist die richtige Wahl, wenn man im Grunde überhaupt keine Stellfläche auf dem Boden beanspruchen will.

Gute Modelle bieten eine Teleskop-Funktion. Dann lassen sie sich nahezu komplett ineinander falten. So stören sie im Raum nicht, wenn keine Wäsche auf der Leine hängt. Platzsparender geht es wohl kaum.

  • Vorteil ist der geringe Platzbedarf. Wer das Lufttrocknen z.B. nur als Zusatz zum Maschinentrockner einsetzt, hat so schnell eine kleine Trockenleine zur Verfügung. Außerdem lassen sich bestimmte Modelle zugleich als Handtuchhalter verwenden.
  • Nachteil ist die erforderliche feste Monage an der Wand. Die ist allerdings je nach Modell ziemlich leicht. Eine weitere Einschränkung: die geringe maximale Länge der Trockenleinen. Wem diese nicht genügt, der kann allerdings auch mehrere Wandtrockner anbringen.