Waschmaschinen Test

Welche ist die beste Waschmaschine?

Waschmittel Test & Tipps

Waschmittel TestWer seine Wäsche sehr gut reinigen möchte, sollte zwei Dinge kombinieren. Erstens im Waschmaschinen Test ein besonders gutes Gerät auswählen. Und zweitens nur beste Waschmittel verwenden.  Beides zusammen macht hervorragende Waschwirkung möglich. Aber welches ist das richtige Mittel für die eigene Wäsche?

Ein Waschmittel ist zu wenig. Aber welche braucht man?

Für bestmögliche Wäschepflege ist ein einziges Waschmittel definitiv nicht genug. Dennoch reicht es vielen Verbrauchern. So gab z.B. bei einer Umfrage der Stiftung Warentest mit über 8800 Teilnehmern jeder Fünfte an, nur ein Waschmittel zu verwenden. Manchmal ist der Grund dafür einfach Bequemlichkeit. Aber häufig fehlen auch einfach die Informationen. Welche Reiniger für die Waschmaschine sind sinnvoll – und warum?

  • Für weiße Wäsche kann man ein klassisches Vollwaschmittel einsetzen. Das enthält Bleichmittel und optische Aufheller – dadurch bleibt das Weiß strahlend. Außerdem ist die Bleiche besonders wirksam gegen Keime und Flecken.

  • Für bunte Textilien ist hingegen ein Colorwaschmittel ohne Bleichmittel nötig. Das schont die Farben, während Bleichmittel diese angreifen und mit der Zeit verblassen lassen würden. Außerdem schützt es davor, dass sich die Farbe der verschiedenen Wäschestücke aufeinander übertragen.

  • Für Wolle und Seide sollte man zu einem speziellen Wollwaschmittel greifen. Anders als normale Voll- oder Colorwaschmittel enthält dieses keine Protease. Denn dieses Enzym kann Wolle und Seide schädigen.

Manchmal überschneiden sich die Einsatzgebiete der verschiedenen Basis-Waschmittel natürlich. So kann man z.B. farbige Wollkleidung sowohl mit Color- als auch Wollmaschmittel pflegen. Hier ist die Frage: Liegt Ihnen mehr an den weichen Wollfasern oder an deren leuchtenden Farben? Falls man bei beidem keinesfalls Einschränkungen hinnehmen möchte, gibt es Kompromisse. Dann kann man zu Spezialwaschmitteln greifen, die z.B. für farbige Wolle optimiert sind.

Pulver-Vollwaschmittel Test

Waschmittel Testsieger 2014: Ariel actilift compact

Im Waschmittel Test 2014 setzten sich bei den Pulvern die Kompaktwaschmittel durch – und als bestes Ariel Actilift compact.

Welches ist das beste Pulver Vollwaschmittel? Dieser Frage hat sich Stiftung Warentest auch Ende 2014 wieder gewidmet. In Heft 10/2014 traten insgesamt 17 Waschpulver im Vergleich an. Davon waren 10 Kompaktpulver und 7 Großpackungen. Zusätzlich wurde noch ein Gelkissen geprüft.

Testsieger 2014

Testsieger Stiftung Warentest wurde Ariel Actilift Compact mit „gut (1,9)“. Knapp dahinter lagen die jeweils glatt „gut (2,0)“ benoteten Waschmitteln Aldi Süd/Tandil compact sowie Persil Universal Megaperls. Auch die Handelsmarken von Lidl (Formil), dm (Denkmit), Rossmann (Domol) sowie Rewe (ja!) waren nur wenig schlechter. Sie schnitten immer noch „gut“ ab.

Bei den Großpackungen erhielten nur zwei eine gute Note, und das gleichauf mit der Gesamtwertung „gut (2,4)“. Sowohl das günstige Lidl Formil Aktiv als auch das deutlich teurere Persil Universal erlangten den Testsieg in der Klasse der XXL-Pulverpackungen. Außer Ariel Actilift XXL Pack erhielten alle anderen Waschmittel im Test eine Note von 3,0 oder darüber.

Die Packungsgröße macht den Unterschied

Insgesamt kann man fast sagen, dass es in Sachen Waschwirkung nicht nur auf die Marke ankommt, sondern ganz enorm auf die Verpackungsgröße. Denn im Durschnitt reinigten die klein dosierten Mittel deutlich besser als die großvolumigen. 7 von 10 Kompakten waren „gut“, aber nur 2 von 7 Großen.

Dass die Mini-Packungen deutlich besser waschen, hat einen klaren Grund.

  • In den Großpackungen muss man Feuchtigkeit dauerhaft binden und Klumpen verhindern. Deshalb bestehen manche schon bis zu vier Zehnteln nur aus Natriumsulfat. Das aber erzeugt keinerlei Waschwirkung.
  • Bei den Kleinpackungen besteht der Inhalt dagegen zu einem viel größeren Anteil aus den waschaktiven Bestandteilen. Mit kleinerer Dosierung wird im Durchschnitt also deutlich mehr Wirkung erzielt.

Innerhalb der Kompakt- und XXL-Packungen gab es je nach Marke dennoch deutliche Unterschiede. Die Notenspanne bewegte sich von 1,9 bis 3,6 bei den kleinen Kartons. Bei den Riesenpaketen lag sie zwischen 2,4 und 4,6.

Im Vergleich: kompakte Mittel für Weiß- und Vollwäsche

Im Waschmittel Test zeigten mehrere Waschmittel gute Leistungen, die knapp beieinander lagen. Je nach Temperatur des Waschgangs wechselte die beste Leistung zwischen den einzelnen Produkten. Ingesamt lag bei den „Kraftzwergen“ Ariel vorne.

Platz1234
WaschmittelAriel
Actilift
Compact
Persil
Universal
Megaperls
Weißer Riese
Megaperls 5
Spee
Megaperls
Bild
Wirkung 20°C
Wirkung 40°C
Wirkung 60°C
+
++
+++
+
++
+++
o
+
++
o
o
+
Waschladungen15151515
Preis (Produkt)-,--12,45 €34,99 €-,--
Mehr Infos

Mehr über Vollwaschmittel

Beim Waschen hat man es mit verschiedenen Materialien zu tun, aber auch mit diversen Arten der Färbung: Dementsprechend variiert auch die maximale Temperatur, bis zu der die Kleidung gewaschen werden darf.
So wird insbesondere bei Synthetik-Oberbekleidung oftmals geraten, sie nicht über 30°C zu waschen. Direkt am Körper getragene Kleidung, z.B. Unterwäsche, sollte man hingegen schon aus hygienischen Gründen bei höheren Temperaturen reinigen.
Für Einsätze all dieser Art will man nicht immer wieder ein anderes Waschmittel einsetzen. Daher gibt es sogenannte Universal- oder Vollwaschmittel. Diese können in einem Temperaturbereich von 20°C bis 95°C und bei fast allen Textilien eingesetzt werden. Dosiert wird dabei je nach Wasserhärte und Verschmutzungsgrad der Kleidung. Härteres Wasser erfordert übrigens generell mehr Waschmittel.

Pulver-Farbwaschmittel Test: Sieger 2013

Farbige und dunkle, vor allem schwarze, Wäsche sollte man mit speziellen Mitteln reinigen, die auf diese Farben optimiert sind. Für Buntes ist ein Color-Waschmittel, für Schwarzes ein spezielles Waschmittel für Schwarz (oft als „black“ bezeichnet) eine passende Wahl. In normalem Vollwaschmittel befinden sich hingegen Bleichstoffe, welche die Farben angreifen und verblassen lassen können.

Im Test waren mehrere Farbwaschmittel bei 30° und 40° geeignet, um die Farben zu bewahren und Schmutz zu entfernen. Die genauen Ergebnisse stellen wir bald hier vor.

Farb-WaschmittelWeißer Riese
Color
Persil
Color
Frosch
Aloe Vera Color
Ecover
Color
Preis-,---,---,---,--
Waschladungen100481840
Mehr Infos

Mehr über Color-Waschmittel

Color- oder Buntwaschmittel werden – anders als Vollwaschmittel – nur in einem Temperaturbereich von bis zu 60°C verwendet. Sie sind nicht nur für den allgemeinen Farberhalt bunter Textilien förderlich, sondern sorgen in der Waschmaschine vor allem dafür, dass sich bunte Textilien nicht gegenseitig verfärben. Allerdings bieten selbst teuerste Colorwaschmittel keinen vollständigen Schutz vor dem Abfärben von Textilien.

Kleiner Tipp: Speziell extrem rote, schwarze sowie neu gekaufte Kleidungsstücke (und solche von geringer Materialqualität) neigen besonders zum Abfärben. In solchen Fällen ist es empfehlenswert, diese Textlien nur mit Kleidung ähnlicher bzw. (bei Rot und Schwarz) mit derselben Farbe zu waschen.

Inzwischen erfreuen sich auch Waschmittel speziell für schwarze oder dunkle Kleidungsstücke großer Beliebtheit. Diese sollen dunkle Kleidung vor einem Grauschleier schützen, sind aber, laut Waschmittel Test der Stiftung Warentest, oft nichts anderes als Buntwaschmittel in neuer Verpackung. Hier sollte man also wie beim Waschmaschinen Test zunächst genau vergleichen und Informationen einholen.

Mehr über Spezialwaschmittel für Sportbekleidung

Neben den häufig genutzten Arten von Waschmitteln gibt es – wie in so vielen Bereichen – auch jede Menge Spezialwaschmittel.
Auch für Funktionsbekleidung, wie man sie zum Sport trägt, ist es ratsam, ein spezielles Waschmittel zu verwenden. Da Funktionskleidung für Sport oft aus synthetischen Fasern und Membranen besteht, ist ein Sportwaschmittel allein deshalb schon wichtig, damit die hochwertigen Fasern und Textilieren geschont werden und der Tragekomfort beibehalten wird –  bei normalem Waschmittel können Funktionen wie Atmungsaktivität, Feuchteabtransport und anderes hingegen beeinträchtigt werden, weil die Membranen verkleben etc. (aus demselben Grund sollte Funktionskleidung übrigens nicht bei zu heißen Temperaturen in der Maschine gewaschen werden).
Jeder Sportler weiß zudem, dass Funktionsbekleidung auch mit einer Menge Schweiß in Berührung kommt und dementsprechend einer besonderen Reinigung bedarf, um nicht zur Geruchsbelästigung zu werden. Der Schweiß an sich riecht übrigens nicht unangenehm, vielmehr tritt der strenge Effekt erst durch Bakterien und deren Stoffwechselprodukte ein. Gute Funktionswaschmittel und Hygienespüler für Sportkleidung entfernen sowohl die Bakterien als auch ihre Rückstände und die fiesen Gerüche. Viele moderne Waschmaschinen bieten zudem diverse Programmoptionen an, bei denen man die Art der Verschmutzung – z.B. “Schweiß” gezielt angeben kann. Das ist z.B. beim Miele Modell in unserem Waschmaschinen Test der Fall.

Flüssigwaschmittel oder Waschpulver?

Quelle: Stiftung Warentest

Waschmittel gibt es nicht nur in allen Farben und für alle erdenklichen Anwendungsmöglichkeiten, sondern rein äußerlich gesehen auch in verschiedenen Konsistenzen: Dabei unterscheidet man zwischen Flüssig- und Pulverwaschmitteln. Hierbei scheint sich in den letzten Jahren vor allem die flüssige Variante zunehmender Beliebtheit zu erfreuen.
Flüssigwaschmittel wird, meist mit Hilfe des Deckels als Dosierhilfe, in die Dosierluke der Waschmaschine gegeben und beim Waschgang mit eingespült. Einige Flüssigwaschmittel haben den Vorteil, dass man sie direkt auf den Fleck geben kann und damit zur Intensivanwendung an dieser Stelle beiträgt. Pulver-Waschmittel hingegen sind die klassische Form des Waschmittels und werden erst durch Zugabe des Wassers, beim Einspülen in die Waschtrommel, flüssig und aktiv.

Was die Wirksamkeit angeht, ist jedoch Pulver die beste Empfehlung: Gerade bei weißen Textilien mit starker Verschmutzung oder schwierigen Flecken wirkt pulverförmiges Vollwaschmittel besser als die flüssige Variante – das ist das Ergebnis von Stiftung Warentest im Waschmittel Test, bei dem auch festgestellt wurde, dass bei einem Flüssigvollwaschmittel eher Grauschleier auftreten. Bei Colorwaschmitteln ist der Reinigungsvorsprung der Waschpulver hingegen sehr gering, sodass Sie hier auch zur flüssigen Form greifen können.

Weichspüler: ein sinnvoller Zusatz?

Grundsätzlich sind Weichspüler unserer Meinung nach nicht empfehlenswert. Sie machen Wäsche zwar weicher – wie es der Name verspricht – haben aber mehrere Nachteile:

  • Bestimmte Textilien werden durch Weichspüler geschädigt, z.B. Sport- und Funktionswäsche. Sie können etwa ihre atmungsaktiven oder feuchtigkeits-abführenden Eigenschaften einbüßen.
  • Für Handtücher sind Weichspüler grundsätzlich nicht geeignet, da sie deren Saugfähigkeit beeinträchtigen.
  • Manche Menschen sind allergisch gegen bestimmte in Weichspülern enthaltenen Bestandteile, z.B. Duftstoffe.
  • Weichspüler sind laut Umweltbundesamt noch immer (relativ) umweltschädlich, da sie die Gewässer belasten, nachdem Sie aus der Waschmaschine ausgespült worden sind.

Entkalker – in welchem Fall braucht man sie?

Die gute Nachricht vorweg: Wer handelsübliche Waschmittel verwendet, kann auf die Zugabe eines Entkalkers verzichten. In Vollwaschmitteln, Colorwaschmitteln & Co. sind bereits Substanzen enthalten, welche die Wirkung eines Entkalkers bieten. Denn der Sinn eines Entkalkers besteht vor allem darin, das Wasser zu enthärten.

Es gibt aber eine Ausnahme. Wer sein Waschmittel selbst zusammenmischt – entsprechende „Bausätze“ sind im Handel erhältlich – und in einem Gebiet mit hoher Wasserhärte wohnt, der sollte tatsächlich auch einen Entkalker hinzufügen.

Waschmittel und Allergien

Wer eine Allergie hat, verträgt Rückstände von (bestimmten) Waschmitteln oder Weichspülern in der Wäsche mitunter nicht. Daher ist es für das Wohlbefinden der Allergiker sehr wichtig, dass diese Substanzen möglichst restlos ausgespült werden. Das kann bei einigen Waschmaschinen mittels zusätzlicher Spülgänge erreicht werden. Sie stehen bei verschiedenen Geräten als Programmoptionen zur Verfügung. Hierbei lassen sich bei Siemens und Bosch z.B. bis zu 3 Extra-Spülgänge programmieren. Je häufiger gespült wird, desto mehr Restspuren von Waschmittel & Co werden aus der Kleidung herausgewaschen.

Noch verständlicher – allerdings funktional kaum anders – ist es natürlich, wenn die Waschmaschine über eine spezielle Allergiker-Funktion verfügt. Auch diese sorgt für mehrfaches, allergikeroptimieres Nachspülen. Das Besondere: je nach Modell kann man die Option direkt auswählen – und sie übernimmt den Rest dann selbst.

Manchmal helfen auch zusätzliche Spülgänge nichts, oder die eigene Maschine bietet weder Allergikerprogramm noch Extra-Spülgänge. In diesem Fall können Sie auf spezielle Allergikerwaschmittel zurückgreifen. Diese sind im Handel entsprechend gekennzeichnet.

Große Auswahl, großes Fragezeichen?

Schon beim flüchtigen Besuch in der Waschmittelabteilung einer Drogerie, eines Supermarktes oder selbst eines Discounters beginnt für viele das Rätselraten. Dort stehen gigantische Regalreihen, vollgestopft mit Waschmittelchen und Pülverchen. Angesichts dessen beginnt man zu ahnen, dass die Waschmittel-Thematik ziemlich  komplex.

Verschiedene Namen, Formen, Marken, prasseln nur so auf einen ein. Eine Entscheidung scheint in diesem Dschungel kaum möglich. Sollte es eine große Flasche mit Flüssigwaschmittel sein oder nehme ich lieber die Packung mit Pulver einer großen Marke mit? Die Entscheidung ist schwer. Denn Mittel für Buntes und Mittel für Schwarzes konkurrieren. Und was ist eigentlich ein Vollwaschmittel?
Viele haben vermutlich schon einmal zweifelnd vor besagtem Regal gestanden. Und wenn auch Sie in diesem Punkt nicht so recht weiter wissen, soll dieser Artikel über Waschmittel ein wenig Hilfestellung geben.

Etwas ist auch beruhigend an der nahezu unübersichtlichen Auswahl. Wer sein persönliches bestes Waschmittel sucht, kann nicht allzu viel falsch machen. Denn die getesteten Waschmittel konnten fast alle den üblichen, alltäglichen Schmutz aus der Wäsche entfernen. Die Wirkung im Detail unterschied sich jedoch. Sowohl was den Reinigungsgrad schwieriger Flecken angeht – speziell bei eher kälteren Waschtemperaturen – als auch im Grad der Bleichwirkung.

Eine perfekte Reinigung bei schwierigen Flecken gelang jedoch keinem Waschmittel im Test. Ist Schmutz eingetrocknet und besitzt viele Farbpigmente, wie etwa Rotwein, sind weitere Hilfsmittel erforderlich. Das können je nach Art der Textilien und der Flecken z.B. ein Fleckensalz, ein Einweichen oder das Waschen bei der laut Pflegeetikett höchsten Temperatur sein.